[ Home | Softwareentwicklung | Gruppendynamik | Aktionsmalerei | Über mich ]

 

DI Anton Jessner
NEUE SOFTWARE BRAUCHT DAS LAND®Anton Jessner

office@jessner.at  +43 699 19445887

 


oe

In den letzten Jahren beschäftige ich mich immer mehr mit Organisationsenwicklung durch Kunst.

Das komplexe reale Unbewusste wird durch ein mit Hilfe von Abstraktion erzeugtes Bild sichtbar. Es wird nicht versucht die unbewusste Realität durch Abstraktion direkt abzubilden, sondern die durch den Zwischenschritt der Aktionsmalerei entstandenen Gefühle rückinterpretieren das Komplexe synchron über den Gefühlszugang und machen so das Unbewusste sichtbar. Das Bewusstsein und Unterbewusstsein bekommt Feedback - gleichzeitig wird Vergangenes gehoben und so Neues produziert - Fortschritt und Zukunft möglich...

Aktionsmalerei kann Teams und Projekten bewußt und unterbewußt Feedback und neue Dynamik geben.


antonjessner

Beruflich: Nach dem Abschluss der HTL für Elektrotechnik in Weiz studierte ich an der Johannes Kepler Universität in Linz Informatik, wo ich 1995 graduierte.

Momentan unterstütze ich die mobilkom austria in einem CRM Projekt mit Extreme Programming und Java (und es macht Spaß...). Im April 2008 hat das Projektteam die "Best of the Best Auszeichnung" bekommen. "Kategorie: Revolutionärer Ansatz toll umgesetzt & herausragende Zusammenarbeit im Team. Beschreibung: Die traditionellen Methodiken der Softwareentwicklung waren für das Projekt CUSI nicht mehr ausreichend. Das Projektteam hat – revolutionär - „Extreme Programming“ und „Agile Development“ erfolgreich für iteratives Vorgehen im Projekt eingeführt. Trotz anfänglicher Skepsis von Kollegen hat das Team dieses Ziel beharrlich verfolgt und so auch die Basis für eine einheitliche Kommunikation innerhalb des Projekts und dessen Umwelten geschaffen." Mehr zu Softwareentwickung unter www.jessner.at/info.html...


sensitivity

Gruppendynamik zieht sich in den letzen Jahren wie ein roter Begleitfaden durch mein Leben.

2002 habe ich beschlossen mich ich mich in Gruppen wohler zu fühlen und meinen Handlungsspielraum zu erweitern. So startete ich die Ausbildung zum Groupworker beim ÖAGG (Österreichischer Arbeitskreis für Gruppentherapie und Gruppendynamik) in der Fachsektion GDDG mit dem Ausbildungsschwerpunkt Organisationsentwicklung.

In Guppen bewege ich mich beruflich als Softwareentwickler seit Anfang der 90er des letzten Jahrhunderts. Seit 2000 unterstütze ich auf selbständiger Basis Teams. So wechselen Aufgaben, Ziele, Umseztungs- und Vorgehensweisen sowie die "dazugehörenden" Branchen, Unternehmenskulturen und natürlich die Personen. Durch die Gruppendynamikausbildung bin ich dabei freier, kreativer und produktiver geworden.

Dezember 2008:
Das Graduierungsverfahren ist positiv abgeschlossen
JUHU, ich bin Gruppendynamiker im ÖAGG

mehr dazu unter www.jessner.at/gruppendynamik.html


nitsch

Eines der besten Ereignisse in meinen Leben - die Sommerakademie Hortus Niger in Halbenrain

In der Kunst habe ich die Gruppe in der Sommerakademie Halbenrein unter der Leitung von Prof. Hermann Nitsch sehr unterstützend kennengelernt. Es entstanden pro Tag und TeilneherIn etwa 4 bis 8 Bilder. Diese wurden in der Teilnehnergruppe (ca. 20 Personen) 2 mal täglch angeleitet durch den Meister intensiv besprochen. Das Feedback der Gruppe war enorm anregend.


aromat

Ausstellungen

07 2006 GA - Internationale Sommerakademie für bildende Kunst, Halbenrain / Stmk.
09 2006 GA - Atelier Kunz, Gänserndorf 12 2006 EA - Ausstellung ”Zwischenschritte” im Aromat, Wien
07 2007 GA - Werkschau im Atelier Golz gemeinsam mit Andreas Stasta, Wien
01 2008 EA - Ausstellung „nach dem Nullpunkt“ im Aromat
05 2008 EA - Ausstellung „Aktionsmalerei“ im Smart:in, Wien
09 2008 GA - Teilnahme am Künstlersymposium Straden mit Helmut Hable, Straden / Stmk.
10 2008 EA - Lange Nacht der Museen - Wirtschaftsmuseum „Das wandernde Museum“
10 2008 EA - Ausstellung im Künstlerbeisl Traminer Weinstube, Graz
06 2009 GA - Künstlerhaus Wien „Nitsch - Vorbilder, Weggefährten, Lehre“
08 2009 GA - Kunstakademie mit Markus Lüpertz Bad Reichenhall / Deutschland
09 2009 KP - bei Ausstellung Helmut Hable, Gornja Radgona / Slovenien
10 2009 GA - Landesmuseum Niederösterreich, KfMiN, St. Pölten
10 2009 EA - Das wandernde Museum, Meisterschnitt, Wien
10 2009 GA - Das wandernde Museum, Stein.Schau mit Abdelkhalek Aghzout, Wien


buch

2008 ist mein Buch Zwischenschritte erschienen mit 100 Bildern und 5 Texten -

"Der Brechungsindex indes ist groß, größer als bei den Spektralfarben, die nur das Sichtbare enthalten. Wo traurig eher ein Verschluss als sichtbar ist, wahrscheinlich der einzige - ähnlich der Tunnelkanäle welche in der Physik zum Nullpunkt führen - so kann mit ihm in die Gegenrichtung gewandert werden. Am Ausgang ein kleiner Regenbogen und eine Kiste mit goldüberzogenen Silbermünzen, im Inneren des Tunnels jedoch die Helligkeit der Finsternis. Sinnesorgane gewöhnen sich langsam an die Dunkelheit, die Finsternis blendet die Schärfung für die Augen aus und so steht den anderen mehr Wahrnehmungsmöglichkeit zu."

Zu meinen Buch, Mehr meiner Texte


ukraine

Eines meiner Hobbies: Eingentlich sollte es mit dem Autoreisezug in die Schweiz gehen, doch laut Wetterbericht Regen im Westen und Sonne im Osten .....

Eine Reise in den Osten von Europa, eine Reise nach Alt Österreich. Wer kennt heute noch Galizien? Wer weiss noch wo es liegt - oder besser, wo es lag? Denn Galizien gibt es nicht mehr. Es ist von der Landkarte verschwunden. Sein westlicher Teil gehört heute zu Polen, sein östlicher zur Ukraine. Es soll eine Reise in das was von der K.u.K. Monarchie in Galizien übrigblieb werden, ein Ausflug ins kulturelle, intellektuelle, und spirituelle Zentrum einer längst vergangenen Zeit. mehr...